Gemeindeleben

Ruth Corneliussen – 80 Jahre

29.01.2019

Am 27.01.2019 würdigte DCG Waltrop den 80.Geburtstag von Ruth Corneliussen – einer Pionierin der Ortsgemeinde und Frau mit großem Herzen.

Rund 180 Mitglieder waren gekommen, um im Rahmen des Festgottesdienstes das Jubiläum zu feiern, das für viele Mitglieder selbst von Bedeutung war. 

1961 kamen Ruth, die in Norwegen geboren und aufgewachsen ist und ihr Mann Finn Corneliussen, der missionarisch tätig war, nach Deutschland.

Ruth, die als offen und gastfrei beschrieben wird, lud die Menschen, mit denen sie in Kontakt kam gerne zu sich ein. Und die Menschen kamen gerne. „Es war nichts Kompliziertes, sondern man hatte einfach ein paar schöne Stunden zusammen“, erzählt Gerda, die ebenfalls bei Ruth ein und aus ging. Ohne einen Titel zu tragen war Ruth eine Missionarin in ihrem Umfeld. Viele der Menschen, die bei ihr zu Besuch waren, fanden durch sie den Weg zu Gott.

Aus dem ursprünglich kleinen Hauskreis im Ruhrgebiet ist heute eine lebensfrohe Gemeinde entstanden.

Durch ihr Wirken haben Ruth und Finn Corneliussen echte Pionierarbeit geleistet und das Leben in der DCG somit bedeutend geprägt. „Was getan werden musste, packten sie an,“ so Winston Grimes, ein langjähriger und enger Freund der Familie.

Dass die Jubilarin bis heute aktiv ist und Bedeutung hat – bis in die nächste und übernächste Generation – zeigte auch ein Beitrag, der die Teilnehmer besonders berührte: Die Kinder der DCG Waltrop hatten einen Liedbeitrag für die Jubilarin.

Einige davon Enkel und Urenkel. Aber für alle Kinder heißt Ruth einfach „bestemor“ (dt.: „Oma“). Übersetzt man dies direkt aus dem norwegischen, würde man sie „beste Mutter“ nennen. Jedes Kind überreichte der Jubilarin zum Ende des Beitrags eine Blume.

Ruth und Finn Corneliussen haben in DCG Waltrop Pionierarbeit geleistet.
Die Kinder von DCG Waltrop singen ein Lied für "bestemor" (dt. Oma) Ruth Corneliussen.
Am Ende des Beitrags überreichte jedes Kind der Jubilarin eine Blume.